Yoga Institut und Qi Gong Schule

Daniel Süssli Dipl. Yoga-Lehrer / Qi Gong, Tai Chi Trainer.

Beliebte Seiten

  • Kung Fu

    Dieser Yoga-Stil hat eine Anlehnung an die spirituelle Kampfkunst. Die Feinfühligkeit wird mit ganz speziellen Yoga und Kung Fu Kombinationen verbunden. Daraus entsteht ein Zuwachs an Kraft, Gewandtheit und eine Verbesserung der Feinmotorik, was sich auch ...

    Weiterlesen
  • Tai chi

    Tai chi entstand aus dem Kung Fu und Qi Gong. Die Atmungstechnik ist etwas anders. Ein Tai Chi Ablauf wird sanft ausgeübt, besteht aus mehreren bis vielen aneinander gehängten Bewegungen, die eine ganze Form ergeben. Was für die Koordination,...

    Weiterlesen
  • Yoga

    "Yoga kann sich über die körperliche Arbeit hinaus dehnen, indem wir die geistige Umwandlung geschehen lassen." Zitat von D.Süssli, anlässlich seines Forschungsprojekt: "Yoga und schöpferische Kräfte" Das Wort Yoga wird am einfachsten übersetzt mit "Anschirren" oder "Anjochen", des Geistes mit unserem...

    Weiterlesen
  • Meditation

    Meditation Hier wird der Zugang zu unserer tieferen Quelle angestrebt. Es geht nicht "nur" um Meditationsübungen sondern um eine Einheit zu erfahren.Meditation ist keine Pflicht sondern eine Befreiung von "unnötigen" Prägungen. Yoga- und andere Lektionen in Verbindung mit Meditations-Übungen: Wochentage Uhrzeiten Montag 18.00 Yoga 20.00 Yoga Dienstag 10.40 Yoga-Nidra12:00...

    Weiterlesen
  • Schamanen-Yoga

    Für den Film "Yoga- und Schamanismus" klicken sie hier!Schamanen-Yoga ist ein Yoga-Stil, der auch mit dem Huna-Yoga in Verbindung gebracht wereden kann. Weil beide Yoga-Stile nicht das klassische "Herunterfahren", "Loslassen" und "Dehnen" im Sichtfeld haben, sondern eine tiefere Verbindung mit...

    Weiterlesen
  • Qi Gong

    Qi Gong und Tai Chi werden als unterschiedliche harmonische Bewegungsformen praktiziert, die unsere Muskeln, Bänder, Sehnen, Knochen und Gelenke stärken. Durch diese Bewegungen wird der Kreislauf, die Körperflüssigkeit und die harmonische Zusammenarbeit der inneren Organe gefördert.Qi Gong und Tai Chi...

    Weiterlesen

Daniel Süssli

dipl. Yoga-Lehrer, Autor, Dozent, Reiki Meister / Lehrer unterrichtet seit 1984 Yoga. Neben verschiedenen Weiterbildungen schloss er im Qi Gong Zentrum für chinesische Medizin (Konstanz) eine Ausbildung in chinesischer Heilkunst, Qi Gong, Tai Chi und Kung Fu ab.

Yoga für mehr Ausgeglichenheit

Die Vereinigung von Körper, Seele und Geist werden beim Yoga grossgeschrieben. Diese althergebrachte philosophische Lehre, die ursprünglich aus Indien stammt, hat sich eine „befreiende Erlösung“ zum Ziel gesetzt. Körperliche und geistige Praktiken werden bewusst miteinander vereint, um den Weg zur Selbsterkenntnis zu beschreiten. Neben einem geschärften Körperbewusstsein trägt Yoga somit auch zu Ihrer geistigen und spirituellen Entwicklung bei.

Während gezielte Atemübungen äusserlichen Stress von Ihnen abfallen lassen, schaffen Sie mehr Raum für innerliche Harmonie. Ob zum Stressabbau, als körperliche Betätigung für mehr Entspannung, Koordination und Beweglichkeit oder für mehr innere Ruhe, Yoga weist Ihnen den Weg zu einem erholsameren Schlaf, einem starken Rücken, einer gesunden Verdauung und einer geschmeidigen Muskulatur. Mehr Bewusstsein und Wohlbefinden auf allen Ebenen stellt sich bei genügend Praxis ein.

Meditation als Weg zu mehr geistiger Freiheit

Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet Meditation so viel wie „nachsinnen,“ „überlegen“ oder „nachdenken.“ Diese spirituelle Praxis, die sich vielen Kulturen und Religionen auf der ganzen Welt zuschreiben lässt, strebt eine Beruhigung des Geistes durch gezielte Konzentrations- und Achtsamkeitsübungen an. So kann sich der Geist im Inneren frei von den Fesseln vorhandener Prägungen sammeln. Meditation ist ein Geschenk, welches Ihnen den Weg zu mehr innerlicher Einheit weisen kann.

Daher wird Meditation gerne mit anderen östlichen Lehren wie Yoga gepaart. Die grosse Vielfalt an Meditationstechniken ermöglicht Ihnen einen individuellen Zugang zu dieser Praxis, die Ihrer Gesinnung entspricht. Neben der körperlich passiven Meditation, bei der Sie im Stillen sitzend in sich kehren, ist auch die körperlich aktive Meditation nicht weniger Meditation.

Mit Kung Fu zu mehr Ausgeglichenheit

Im Westen wird die Bezeichnung „Kung Fu“ als Sammelbegriff für eine Reihe von chinesischen Kampfkunststilen genutzt. Übersetzt bedeutet Kung Fu so viel wie „etwas durch harte, geduldige Arbeit Erreichtes.“ Doch Kung Fu ist weitaus mehr als Kampfkunst. Schliesslich weist der Begriff auch die Art von Kunstfertigkeit hin, die nur im Laufe der Zeit mit den entsprechenden Anstrengungen erarbeitet werden kann. In Kombination mit Yoga wird diese Kampfkunst um einen spirituellen Aspekt ergänzt.

Mit dieser speziellen Form von Kung Fu können auch Sie einen Zuwachs an Kraft, innerer Stärke sowie eine verbesserte Feinmotorik und ein geschärftes Körpergefühl erleben. Hilfsmittel wie Nunchakus, Fächer oder Holzstäbe können zum Einsatz kommen, um die Arbeit an den verschiedenen Ebenen des Selbst von aussen und innen voranzutreiben.

Yoga für Kinder – eine spirituelle Praxis für die ganz Kleinen

Selbst Kinder erleben in der modernen Gesellschaft viel Stress, die sie aus ihrer inneren Mitte bringt. Daher bietet sich Yoga für Kinder als ganzheitlicher Übungsweg an, bei dem Ihr Nachwuchs spielerisch zu einem Zustand der entspannten Lebensfreude zurückfinden kann. Aspekte des traditionellen Yoga, die kindliche Neugier und spielerische Entfaltungsmöglichkeiten werden miteinander kombiniert.

Auch die Kleinen lernen so, ihren Körper viel bewusster wahrzunehmen und zur wohltuenden Einheit von Körper, Seele und Geist zurückzufinden. Mit einem gestärkten Selbstwertgefühl gehen die kleinen Yogis raus in die Welt. Yoga für Kinder verspricht viele Momente des Glücks und praktische Übungen, die den Alltag der Kinder bereichern werden. Gemeinsam lachen, schwitzen und immer wieder ganz bei sich sein – das sind die Ziele von Yoga für Kinder.

Privat-Lektionen & Coachings

Ob Yoga, Tai Chi oder Qi Gong, wer sich selbst besser kennenlernen, das eigene Körperbewusstsein schärfen, und den seelischen Zugang zu seinem inneren Selbst stärken möchte, nutzt Privat-Lektionen für mehr Tiefe. Massgeschneiderte, individuelle Coachings schaffen mehr Raum, um Körper, Geist und Seele bewusster zu erleben. In einer privaten Einzellektion holen wir Sie genau da ab, wo Sie sich gerade befinden.

Wir nutzen Ihr aktuelles Können und Wissen als Ausgangspunkt für eine bereichernde Vertiefung, damit Sie mehr körperliche und mentale Stärke in Ihrem Leben erfahren können. Verschiedene Elemente aus den Bereichen Tai Chi, Yoga, Qi Gong, Meditation und Kung Fu werden immer wieder neu und anderes miteinander kombiniert, um Ihnen einen massgeschneiderten Ansatz zu präsentieren, der den grösstmöglichen Zugewinn für Ihr Leben bedeutet.

Mit Qi Gong Geist und Körper kultivieren

Qi Gong bezeichnet eine Bewegungs-, Meditations- und Konzentrationsform, mit der sich Körper und Geist schärfen lassen. Auch Übungen aus der Sphäre der Kampfkunst gehören zu dieser Praxis, die neben Atem- und Mediations-, auch Konzentrations-, Bewegungs- und Körperübungen umfasst. Ziel ist es, den Qi-Fluss im Körper positiv zu beeinflussen, um so auf allen Ebenen zu mehr Wohlbefinden zu finden.

Harmonische Bewegungsabläufe, die bedacht ausgeführt werden, stärken die Sehnen, Bänder, Gelenke, Knochen und Muskeln. Dies regt den Kreislauf und ein harmonisches Miteinander der Organe an. Gleichzeitig erdet Sie Qi Gong im Hier und Jetzt, so dass Sie Kraft für eine harmonischere, erfülltere Zukunft mit mehr Vitalität tanken können. Schliesslich wird Qi Gong auch zur Anregung der Selbstheilungskräfte des Körpers praktiziert.

Tai Chi – die innere Kampfkunst

Tai Chi ist eine aus China stammende Kampfkunst, die als Schattenboxen weltbekannt geworden ist. Dieses Bewegungslehresystem hat sich seit seiner Erfindung stark weiter entwickelt und wird inzwischen im Sinne der Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung ihrer Anwender eingesetzt. Auch die eigene Meditationspraxis kann Tai Chi bereichern. Sanfte Übungsabläufe, bei denen eine Bewegung fliessend in die nächste übergeht, erschaffen nicht nur eine äusserliche reizvolle Form.

Gleichzeitig werden die Konzentration, Koordination sowie die eigene Wachsamkeit geschärft. Somit wirkt sich Tai Chi auf Körper, Seele und Geist aus. Dabei tritt der Kampfkunstaspekt von Tai Chi zunehmend in den Hintergrund, während abgewandelte Formen des Schattenboxens immer häufiger in Kombination mit Qi Gong und Yoga praktiziert werden. Ein entspannter Körper, eine bewusste Atmung und eine geschärfte Wahrnehmung der Vorgänge im Körper sowie der Umwelt machen Tai Chi so potent.

Fragen oder Wünsche schreiben Sie mir!

Newsletter